Jan Hambach kandidiert für den Landtag

Veröffentlicht am 30.04.2020 in Pressemitteilungen
 

Der 25-jährige Renninger Stadtrat und Kreisrat Jan Hambach bewirbt sich im Wahlkreis Leonberg-Herrenberg um die SPD-Landtagskandidatur.

„Ich bin der Überzeugung, dass es eine sozialdemokratische Antwort auf Corona braucht. Die Lasten der Krise müssen gerecht verteilt werden. Niemand darf um seine Existenz bangen. Unsere Antwort muss aber auch die großen Herausforderungen unserer Zeit, wie die wachsende Ungleichheit, den Umwelt- und Klimaschutz, die Digitalisierung und die zunehmende gesellschaftliche Polarisierung, angehen. Und zwar so, dass alle und nicht nur wenige davon profitieren. Ich finde, dafür braucht es diejenigen, die wirklich etwas bewegen wollen. Diejenigen, die es schaffen, anders auf die Bürgerinnen und Bürger zuzugehen, welche sich derzeit immer mehr von der Politik abwenden. Diejenigen, die Themen voranbringen, welche die Menschen jetzt beschäftigen und bei denen schon viel zu lange nichts passiert“, mit diesen Worten startet Hambach in seine Landtagskandidatur und fügt hinzu: „Als Stadt- und Kreisrat bringe ich die nötige politische Erfahrung mit, habe als junger Mensch aber gleichzeitig einen frischen Blick auf die Politik und auf unsere Zukunft.“

Die Themen Mobilität, Wohnen und Chancengerechtigkeit stellt er in den Mittelpunkt seiner Kandidatur. „Wir können umweltfreundlich unterwegs sein und anders wirtschaften, Wohnen für alle bezahlbar machen und dafür sorgen, dass sich ehrliche Arbeit auszahlt, Chancen gerechter verteilt sind und Bildung für alle zugänglich ist“, erläutert Hambach.

Hambach hat an der Universität Hohenheim Wirtschaftswissenschaften studiert, zuvor als Bundesfreiwilligendienstleister und Rettungssanitäter beim DRK-Kreisverband Böblingen gearbeitet und nach seinem Studium als Stabsstelle der Geschäftsführung der IHK-Bezirkskammer Böblingen fungiert. Ehrenamtlich war er neben seines politischen Engagements mehrere Jahre Karate-Trainer und ist nach wie vor in diversen örtlichen Vereinen engagiert.

Wer mehr Informationen zur Kandidatur von Jan Hambach haben möchte, kann per WhatsApp oder SMS „Für Euch in den Landtag“ an 0152 22714720 schreiben. Auch auf Facebook und Instagram ist Jan Hambach zu finden.

 

Homepage SPD KV Böblingen

SPD Ortsverein Schönaich

Vorsitzender: Günter Wolfsgruber

Stv. Vorsitzende: Heike Böcker

Kassiererin: Sylvia Geist

Schriftführer: Karl-Heinz Geist

Pressereferent: Stephan Böcker

Kassenrevisor: Norbert Knebl

Beisitzer: Kirsten Rebmann, Maria Unger-Zimmermann

Fraktion: Norbert Weinmann

Kreistag Böblingen

Kreistag Landkreis Böblingen

SPD Gemeinderäte

SPD Fraktion in Schönaich:

Dr. Horst Nebelsieck

Julia Rebmann

Gaetano Venezia

Norbert Weinmann

Schönaicher Gemeinderat Aktuell

Kalenderblock

Alle Termine öffnen.

15.09.2020, 18:30 Uhr - 19:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

17.09.2020, 20:00 Uhr Vorstandsitzung

13.10.2020, 18:30 Uhr - 19:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

Alle Termine

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info

Suchen

Banner