Frischer Wind und reichlich Erfahrung - Jasmina Hostert bleibt Kreisvorsitzende

Veröffentlicht am 30.06.2019 in Pressemitteilungen
 

Der neue Vorstand des SPD Kreisverbands Böblingen.

Passend zur Aktion unseres Bundesaußenministers Heiko Maas „Donnerstag der Demokratie“, haben sich am vergangenen Donnerstag die Mitglieder*innen des SPD Kreisverbands Böblingen in Dagersheim getroffen, um mit der Wahl eines neuen Vorstands die Weichen für die kommenden zwei Jahre zu stellen.

Mit einem überragenden Ergebnis wurde Jasmina Hostert einstimmig als Vorsitzende des Kreisverbands bestätigt. „Ich bin überwältigt und freue mich über das Vertrauen und den Rückenwind meiner Genossinnen und Genossen. Nun heisst es, weiterhin für die SPD Flagge im Kreis Böblingen zu zeigen, und für sozial-demokratische Inhalte einzustehen“, so Hostert. 

In ihrer dritten Amtszeit stehen ihr mit Norbert Gietz, Jan Hambach und Manfred Ruckh drei erfahrene Stellvertreter zur Seite. Auch Rolf Scherer als Kassier wurde von den Mitglieder*innen im Amt bestätigt. Neuer Pressesprecher des Kreisverbands ist Kai Marquardt, als neue Schriftführerin wurde Ute May gewählt.

Der Vorstand wird durch die Beisitzer*innen Ilayda Akpinar, Pia Ellen Böttcher, Eren Gürbüz, Christiane Knauf und Jochen Schlotterbeck komplettiert.

Mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Köpfen startet der SPD Kreisverband Böblingen mit frischem Wind und großer Zuversicht in das kommende Arbeitsjahr. Dem neuen Vorstand gehören mit Jasmina Hostert (36) und Jan Hambach (24) zwei frisch gewählte Gemeinderäte an. Dies ist ein Zeichen für die gute Verankerung in den Kommunen. „Wir müssen vor Ort bei den Menschen sein, um unseren Landkreis für die Bürgerinnen und Bürger gerechter, moderner und nachhaltiger zu gestalten.“ so die neue und alte Vorsitzende Jasmina Hostert, die den Landkreis Böblingen darüber hinaus im Regionalparlament vertritt. Jan Hambach vertritt die SPD außerdem im frisch gewählten Kreistrag. „Die Schaffung von mehr bezahlbaren Wohnraum, Entlastung der Familien durch gebührenfreie Kinderbetreuung, sowie ein gut ausgebauter, barrierefreier und bezahlbarer öffentlicher Nahverkehr gehören daher zu unseren zentralen Anliegen“, so Hostert.

Neben personellen Entscheidungen haben die Genoss*innen auch inhaltlich debattiert und sich für die Stärkung ehrenamtlicher Ersthelfer sowie das Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration ausgesprochen.

 

Homepage SPD KV Böblingen

SPD Ortsverein Schönaich

Vorsitzender: Günter Wolfsgruber

Stv. Vorsitzende: Heike Böcker

Kassiererin: Sylvia Geist

Schriftführer: Karl-Heinz Geist

Pressereferent: Stephan Böcker

Kassenrevisor: Norbert Knebl

Beisitzer: Kirsten Rebmann, Horst Sinram, Maria Unger-Zimmermann

Fraktion: Norbert Weinmann

Kreistag Böblingen

Kreistag Landkreis Böblingen

SPD Gemeinderäte

SPD Fraktion in Schönaich:

Dr. Horst Nebelsieck

Kirsten Rebmann

Gaetano Venezia

Norbert Weinmann

Schönaicher Gemeinderat Aktuell

Kalenderblock

Alle Termine öffnen.

19.09.2019, 20:00 Uhr Vorstandssitzung OV Schönaich

17.10.2019, 20:00 Uhr Vorstandssitzung OV Schönaich

14.11.2019, 20:00 Uhr Vorstandssitzung OV Schönaich

Alle Termine

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

Ein Service von websozis.info

Suchen

Banner